#Mutmachparade

Mut

MUT ist ein ziemlich großes Wort. Deshalb muss ich es auch groß schreiben. 🙂 Häufig verbinden wir damit irgendwelche Heldentaten, eine zu erledigende Mission oder die Tapferkeit einer Kriegerin.

Dabei sind die wirklich MUTIGEN meistens ganz leise und kommen zart daher. Sie haben es geschafft, etwas zu lassen. Vielleicht, einen anderen Menschen oder einen Traum loszulassen. Jemandem zu vergeben. Den Schmerz zugelassen und die eigenen Grenzen akzeptiert. Sie schaffen es immer neu, sich dem Leben zu überlassen und geben dabei viel aus den eigenen Händen … sie geben sich hin. Was sie zu sagen haben, braucht offene Ohren. Aber sie geben nicht auf, davon zu erzählen. Und mit welcher Kraft und Demut sie dies tun, hat letzten Endes mehr Gewicht als so vieles, was auf den ersten Blick nach MUT aussieht.

Um das nicht zu vergessen und immer eine kleine Portion MUT dabei zu haben, habe ich mir Anfang des Jahres meine MUT-Kette gebastelt. Vielleicht fällt dir auch etwas ein, wie du dich immer wieder selbst daran erinnern kannst, wieviel MUT in dir schlummert.

 

PS: Hiermit beteilige ich mich an der Mutmachparade vom Jazzlounge-Blog (http://www.jazzblog.de/jazzlounge/)

Advertisements

3 Gedanken zu “#Mutmachparade

  1. Pingback: Mitmachen :: Mutmachparade | jazzlounge

  2. Pingback: Hingucken macht Mut. | just another weblog :: Christian Fischer – fine bloggin' since 2001

Hinterlass mir doch einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s