Seliger Sonntag: Ruhetage einbauen

7 Wochen ohne Überforderung. Das kann z.B. einschließen, dass man Ruhetage bewusst einplant und nutzt, um etwas anderes zu tun. Julia Warkentin gibt ein paar praktische Tipps, die ich aufgreifen möchte:

  • Halte dich an deinen Ruhetag. Wenn es von vornherein klar ist, dass du an diesem Tag nicht arbeiten wirst, brauchst du auch kein schlechtes Gewissen zu haben.
  • Ein sich anbietender Tag ist der Sonntag. Du kannst dir aber auch deinen ganz individuellen Ruhetag schaffen. Wichtig ist die Regelmäßigkeit. Am besten natürlich jeden 7. – das weiß schon die Bibel.
  • Bereite deinen freien Tag vor. Erledige alles am Vortag so, dass du deinen freien Tag genießen kannst. Dazu gehört auch, dass alles eingekauft ist.
  • Überlege, was dir besser tut: Wenn die Gestaltung deines freien Tages bereits geplant ist oder du den Tag ganz bewusst auf dich zukommen lässt?

Und nach so einem freien Tag, lohnt es sich dann natürlich in „alter Tradition“ zu schauen, was ihn beseelt hat. Heute ganz kurz:

Ein voll gedeckter Tisch mit guten Gaben und viele Münder, die sich gemeinsam daran erfreuen.

Wie war dein Sonntag?

Advertisements

Hinterlass mir doch einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s